Link zum BM.I

Glossar

3er-Lage/7er-Lage

3er-Lage ist eine über Einladung und Koordination des BMI regelmäßig stattfindende Besprechung zwischen BMI, BMEIA und BMLVS zur Sicherheitslage in Österreich unter Leitung des Generaldirektors für die Öffentliche Sicherheit.

Zu einer 7er-Lage wird vom BMI anlassbezogen eingeladen; der Kreis der Teilnehmer wird bedarfsorientiert um weitere zuständige Ressorts, Hilfs- und Rettungsorganisationen, NGOs und private Unternehmen erweitert.

Brain-Gain – Brain-Drain

Unter Brain-Gain werden die volkswirtschaftlichen Gewinne verstanden, die einem Staat durch Einwanderung besonders ausgebildeter und/oder talentierter Menschen entstehen.

Brain-Drain ist hingegen der volkswirtschaftliche Verlust, den ein Staat erleidet, wenn besonders ausgebildete und/oder talentierte Menschen auswandern.

Compliance

In der Managementtheorie wird unter Compliance die Einhaltung von Verhaltensregeln, Gesetzen und Richtlinien durch Unternehmen und Mitarbeiter verstanden.

Dunkelfeld

In der Kriminologie wird als Dunkelfeld die Differenz zwischen den amtlich registrierten Straftaten (Hellfeld) und der vermutlich begangenen Kriminalität bezeichnet.

Europäisches Unterstützungsbüro für Asylfragen

Das Europäische Unterstützungsbüro für Asylfragen (European Asylum Support Office; EASO) ist eine Gemeinschaftsagentur der Europäischen Union mit Sitz in Valletta auf Malta. EASO hat die Aufgabe, die praktische Zusammenarbeit der EU-Mitgliedstaaten im Asylbereich zu stärken.

Zu diesem Zweck wirkt es bei der Umsetzung eines gemeinsamen europäischen Asylsystems mit und unterstützt Mitgliedstaaten, deren Asylsystem besonders belastet ist.

Das EASO hat keine Befugnis, auf Entscheidungen nationaler Asylbehörden über einzelne Asylanträge Einfluss zu nehmen.

European Reintegration Network

Das European Reintegration Network ist ein Rückkehr- und Reintegrationsprojekt auf europäischer Ebene mit dem Hauptziel, Reintegrationsunterstützung im Herkunftsland anzubieten. ERIN wird von sieben europäischen Mitgliedstaaten (Niederlande, Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien sowie Norwegen mit Sonderstatus als Nicht-EU-Staat) umgesetzt.

Generationenmanagement

Mit dem Begriff „Generationenmanagement“ werden zwei unterschiedliche Sachverhalte bezeichnet. Zum einen dient der Begriff als Überbegriff für gezielte Maßnahmen, mit denen Unternehmen die Zusammenarbeit unterschiedlicher Generationen fördern wollen und sich auf tendenziell älter werdende Belegschaften einstellen. In einem anderen Kontext bezeichnet der Begriff Maßnahmen, die die Unternehmensnachfolge umzusetzen versucht.

Haushaltsrechtsreform (HHRR)

Die Haushaltsrechtsreform des Bundes schafft einen Rahmen, durch den die Steuergelder wirksamer und effizienter eingesetzt werden. Die Umsetzung der Haushaltsrechtsreform erfolgte in zwei Etappen – 1. Jänner 2009 und 1. Jänner 2013.
weitere Information auf der Website des Bundesministerium für Finanzen

Hasskriminalität

Als Hasskriminalität (Hate Crimes) werden politisch motivierte Straftaten bezeichnet, bei denen das Opfer des Delikts vom Täter vorsätzlich nach dem Kriterium der wirklichen oder vermuteten Zugehörigkeit zu einer gesellschaftlichen Gruppe (oder einem biologischen Geschlecht) gewählt wird und sich die Tat gegen die gewählte Gruppe als Ganze bzw. in diesem Zusammenhang gegen eine Institution, Sache oder ein Objekt richtet.

Informationsverbund BVT/LV

Auswertungssoftware des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) und der Landesämter für Verfassungsschutz (LV).

Kritische Infrastrukturen

Kritische Infrastrukturen im Sinne des APCIP-Masterplans sind jene Infrastrukturen (Systeme, Anlagen, Prozesse, Netzwerke oder Teile davon), die eine wesentliche Bedeutung für die Aufrechterhaltung wichtiger gesellschaftlicher Funktionen haben und deren Störung oder Zerstörung schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit, Sicherheit oder das wirtschaftliche und soziale Wohl großer Teile der Bevölkerung oder das effektive Funktionieren von staatlichen Einrichtungen haben würde.

Leistungs- und Entwicklungsdialog

Der Leistungs- und Entwicklungsdialog ist die Bezeichnung für das Mitarbeitergespräch im BMI.

Niederschwelliger Massendeliktsbereich

Beim niederschwelligen Massendeliktsbereich handelt es sich um Delikte, die einer relativ geringen Strafdrohung unterliegen und deren Bearbeitung weitgehend auf der Ebene der Bezirkspolizeikommanden bzw. Stadtpolizeikommanden und den Polizeiinspektionen erfolgt, etwa Sachbeschädigungen, einfache Diebstähle in allen Erscheinungsformen wie Taschen-, Trick- und Gelegenheitsdiebstähle, Drohungen und Nötigungen, Konsum und die Weitergabe von Kleinmengen an verbotenen Suchtmitteln.

Resettlement

Unter Resettlement wird sowohl die dauerhafte, als auch die zeitlich begrenzte Aufnahme von Asylwerbern von einem zur Aufnahme bereiten Drittstaat verstanden.

Resilienz

Resilienz ist die Fähigkeit eines Systems, einer Gemeinschaft oder einer Gesellschaft, welche(s) Gefahren ausgesetzt ist, deren Folgen zeitgerecht und wirkungsvoll zu bewältigen, mit ihnen umzugehen, sich ihnen anzupassen und sich von ihnen zu erholen, auch durch Bewahrung und Wiederherstellung seiner bzw. ihrer wesentlichen Grundstrukturen und Funktionen.
Definition: United Nations International Strategy for Disaster Reduction, UNISDR, 2009;
Begriffsbestimmung (englisch)

Spitzenführungskräfte des BMI

Damit sind alle Sektions- und Gruppenleiter des Innenressorts, die Direktoren von BVT, BK, DSE, BFA und BAK sowie die Landespolizeidirektoren gemeint.

Strategisches Management

Sowohl in der Betriebswirtschaftslehre als auch im Public Management bezeichnet strategisches Management jenen Zweig, der sich mit Entwicklung, Planung und Umsetzung inhaltlicher Ziele, Zwecke und Ausrichtung von Organisationen beschäftigt.

Vollzeitbeschäftigungsäquivalent

Das Vollzeitbeschäftigungsäquivalent ist eine Kennzahl, die im Personalmanagement verwendet wird. Sie gibt an, wie viele Vollzeitstellen sich rechnerisch bei einer gemischten Personalbelegung mit Teilzeitbeschäftigten ergeben. Das Vollzeitbeschäftigungsäquivalent ist eine hypothetische Größe, die besagt, wie hoch die Zahl der Erwerbstätigen wäre, wenn es nur Vollzeitarbeitsplätze gäbe.

Wissensmanagement

Unter Wissensmanagement werden alle strategischen und operativen Tätigkeiten sowie Managementaufgaben verstanden, die auf den bestmöglichen Umgang mit Wissen abzielen.