Link zum BM.I

Ressortstrategie des BMI

Das Bundesministerium für Inneres ist mit seinen mehr als 32.750 Mitarbeitern der Sicherheitsdienstleister Nummer eins in Österreich. Die Aufgaben reichen von der Kriminalitäts-, Terrorismus- und Korruptionsbekämpfung über Migration, Asylwesen, Krisen- und Katastrophenschutzmanagement bis hin zum Zivildienst sowie zur Durchführung von Wahlen. Das BMI ist eine moderne, kundenorientierte Institution, die Sicherheit in Österreich gestalten will.

Mit mehr als 32.750 Mitarbeitern ist das BMI der Sicherheitsdienstleister Nummer eins in Österreich!

Die Strategie INNEN.SICHER. ist der Leitfaden und der Maßstab für die Entwicklungen im BMI in den nächsten Jahren. Sie definiert die Aufgaben und Leistungen des BMI sowie die strategischen Schwerpunkte. Mit der Strategie INNEN.SICHER. als fortlaufenden Prozess hat das BMI ein Instrument zur kontinuierlichen strategischen Anpassung der Organisation an die sich ändernden Rahmenbedingungen und zur besseren Steuerung geschaffen. INNEN.SICHER. ist die Grundlage für alle BMI-internen Planungs- und Managementprozesse, von der Vereinbarung der haushaltsrechtlichen Wirkungsziele bis zum Controlling. Damit ist sie auch Grundlage des Leistungs- und Entwicklungsdialogs. Mit den Controllingberichten und dem neu gestalteten Sicherheitsbericht (BMI-Teil) bildet INNEN.SICHER. die Grundlage für die strategische Steuerung und das strategische Berichtswesen des BMI.

Die erste Fassung von INNEN.SICHER. wurde 2010 im Rahmen eines umfassenden Strategieprozesses entwickelt. Seither folgt eine jährliche Aktualisierung, in der die erzielten Umsetzungserfolge, die geänderten Rahmenbedingungen und die neuen Schlüsselherausforderungen berücksichtigt werden.

Seit 2010 wurden im Rahmen von INNEN.SICHER. wichtige Initiativen definiert und umgesetzt, wie etwa die Reform der Sicherheitsbehörden, bei der 31 Sicherheitsbehörden und Landespolizeikommanden zu neun Landespolizeidirektionen zusammengeführt wurden, die Einführung der Rot-Weiß-Rot-Karte, der Aufbau des Bundesamtes für Fremdenwesen und Asyl (BFA), die Entwicklung des Leitbildes BMI und des Code of Conduct, die österreichweit erste Implementierung eines umfassenden Compliance-Systems in der Verwaltung, die Formulierung von Führungsgrundsätzen, die Einführung einer umfassenden Personalentwicklung sowie die Umsetzung der zweiten Etappe der Haushaltsrechtsreform. Mit INNEN.SICHER. konnte das BMI über die Grenzen Österreichs hinaus seinen Ruf als innovativer und kompetenter öffentlicher Dienstleister festigen.

INNEN.SICHER.2017 wurde vom Bundesminister für Inneres gemeinsam mit den Spitzenführungskräften des BMI im Rahmen der Führungskräfteklausur am 24. und 25. Juni 2016 entwickelt. Vorbereitet wurde die Klausur in einem Analyseworkshop im Mai 2016, an dem die Sektions- und Gruppenleiter des Innenressorts, die Direktoren von BVT, BK, DSE, BFA und BAK sowie die Landespolizeidirektoren beteiligt waren.

Auf Grund der seit 2010 gemachten Erfahrungen wurde 2016 beschlossen, INNEN.SICHER. neu auszurichten. Bislang wurden aufbauend auf der gemeinsamen Analyse und den von der Ressortleitung vorgegebenen Arbeitsschwerpunkten die geplanten Umsetzungsaktivitäten (Projekte und Linienarbeiten) detailliert in der Führungskräfteklausur definiert. Es zeigte sich aber, dass es nach Veröffentlichung der Broschüre INNEN.SICHER. schwierig war, auf neu aufgetretene Herausforderungen mit ad hoc definierten INNEN.SICHER.-Aktivitäten (Projekt oder Linienarbeit) flexibel zu reagieren.

Die Neuausrichtung sieht daher vor, dass der Bundesminister, aufbauend auf einer umfassenden Analyse, gemeinsam mit den Spitzenführungskräften die Arbeitsschwerpunkte des BMI für das kommende Jahr definiert.

Die Broschüre INNEN.SICHER. wurde gleichfalls neu gestaltet. Im Mittelpunkt steht die Strategie mit den Arbeitsschwerpunkten. Der dafür relevante normative Rahmen, die Organisationsanalyse, sowie die Schlüsselherausforderungen sind im Anhang dargestellt.